FREIE PLÄTZE: ab November 2023

Pädagogisches Konzept

 „Erkläre mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere mich. Lass mich tun und ich verstehe.“


Früher wurde von „Bildung“ erst ab dem Schulalter gesprochen. Nach heutigen Erkenntnissen weiß man, dass Bildung jedoch viel früher beginnt.

In den ersten Lebensjahren werden die entscheidenden Weichen für das spätere Lernverhalten eines Menschen gestellt. Kinder, die früh Fähigkeiten und Interessen in verschiedenen Bereichen entwickeln können, haben beste Voraussetzungen für ein aktives und selbstbestimmtes Leben. Die Bildung eines Menschen beginnt in diesem Sinn bereits mit dem Tag seiner Geburt – und vielleicht bereits pränatal während der Schwangerschaft.

Kinder haben von Geburt an ein ausgeprägtes Interesse, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auszubilden. Sie kommen nicht als „unbeschriebenes Blatt“ auf die Welt. Sie begreifen forschend und mit allen ihren Sinnen die Welt. Hierzu benötigen Sie Hilfestellung durch uns Erwachsene. Durch die Bindung und Beziehung zu Erwachsenen und anderen Kinder lernen sie.

Im Kleinkindalter stehen vor allem die Entwicklung aller körperlichen Fähigkeiten, wie greifen, sitzen, krabbeln und laufen, aber auch die Entwicklung von Vertrauen und einem positiven Grundgefühl im Vordergrund. Motorik, Sinneswahrnehmung, Sprache, soziale, emotionale und kognitive Entwicklung sind hier die hauptsächlichen Bildungsbereiche.

Für die Tageskinder, wie auch meinen eigenen Kindern, bin ich eine verlässliche Bindungsperson die entsprechend des individuellen Entwicklungsstandes Hilfestellung und Lösungswege aufzeigt und anbietet.

Wenn ein Kind mit Erfolg „alleine machen“ darf, erlebt es sich in seinem Innersten als fähig zum Handeln und als „selbstwirksam“ – ein wichtiges Element für die Entwicklung der Persönlichkeit.

In meiner Tagespflegestelle werden die verschiedenen Fähigkeiten der Kinder gefördert und weitergebildet.

  • ·         Förderung der motorischen Fähigkeiten durch z. B. Sport, Spiel, Bewegung, Singspiele, Ausflüge, etc.

  • ·         Förderung der sozial, emotionalen Fähigkeiten durch z. B. Musik, Rituale, zwischenmenschliche Interaktion, etc.

  • ·         Förderung der kognitiven Fähigkeiten durch z. B. Sprache, Bücher, Spiele, etc.

  • ·         Förderung der pragmatischen Fähigkeiten durch z. B. Alltag (beim Kochen helfen), Natur erleben, kreativ sein (basteln mit verschiedenen Materialien aus Natur, Papier, Stoff…) etc.

 

·